Erneut Jugendlicher in der Innenstadt niedergestochen

0
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Wie die Hagener Polizei und Staatsanwaltschaft heute mitteilen, ist in der Hagener Innenstadt schon wieder ein Jugendlicher durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Zwischenzeitlich bestand Lebensgefahr.

Bereits am Donnerstag hatte es eine Schlägerei unter Zuhilfenahme von Fahrradketten gegeben. Am Freitag, 17. April, seien gegen 22 Uhr dann erneut mehreren Personen in der Badstraße aneinander geraten.

Die Auseinandersetzung gipfelten darin, dass ein 19-Jähriger ein Messer zog und auf einen anderen ebenfalls 19-Jährigen einstach. Anschließend liefen die Personen in verschiedene Richtungen davon.

Im Rahmen einer Fahndung mit mehreren Streifenwagen konnten alle Beteiligten aufgegriffen werden. Der schwerverletzte 19-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Es bestand Lebensgefahr.

Den Tatverdächtigen nahmen die Beamten vorläufig fest. Durch einen Diensthund wurden mutmaßlich als Tatwerkzeuge genutzte Fahrradketten gefunden. Der Verletzte, mittlerweile außer Lebensgefahr, war gestern noch nicht vernehmungsfähig.

Der Haupttäter wurde dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Hagener Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen. 

Weitere Fälle

Innerhalb der vergangenen drei Wochen kam es bereits zu zwei weiteren Messerattacken auf Jugendliche in der Hagener Innenstadt:

Am 6. April gegen 21.45 Uhr wurde ein 16-Jähriger, der auf einer Bank in der Fußgängerzone saß, von hinten mehrmals mit einem Messer in den Rücken gestochen. Der 19-jährige Täter hatte sich gegen 23 Uhr der Polizei gestellt und widerstandslos festnehmen lassen.

Bereits eine Woche zuvor, am 31. März, kam es zum ersten Angriff. Nachmittags um 17.15 Uhr stiegen an der Rathausstraße sieben männliche Personen (16 – 19 Jahre) aus einem Auto und gingen auf drei Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren los. Bei dem anschließenden Handgemenge wurde ein 18-Jähriger durch eine Gasdruckpistole im Gesicht und einen Messerstich in den Oberkörper schwer verletzt. Auch er befand sich zunächst in Lebensgefahr. Die siebenköpfige Gruppe flüchtete mit dem Auto, konnte jedoch von der Polizei aufgegriffen und vorläufig festgenommen werden.


Quelle: Polizei Hagen