Waghalsige Trunkenheitsfahrt über die L700

0
Lesezeit: ca. < 1 Minute

Freitag, 15. Mai, 2.15 Uhr: Ein 22-Jähriger verständigt die Polizei. Auf der Wehringhauser Straße sei ihm ein Fahrzeug begegnet, das in Schlangenlinien in Richtung Haspe unterwegs war.

Den Fahrer des Wagens hatte der Zeuge durch Hupen auf sein Fehlverhalten aufmerksam machen wollen, zumal er einmal derart geschnitten wurde, dass er stark abbremsen musste!

Nun überholte er den Schlangenlinienfahrer, hielt am Fahrbahnrand – und der schlingernde VW hielt genau auf ihn zu. Er konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite retten.

Jetzt nahm er die Verfolgung auf und rief die Polizei. Auf der Kölner Straße in Richtung Gevelsberg ging es dabei zweimal über rote Ampeln und schließlich, als die Funkstreife schon in Sichtweite war, verkehrtherum in den Kreisverkehr an der Asker Straße.

Wenig später konnte der Missetäter auf Gevelsberger Stadtgebiet durch die Hagener Polizei gefasst werden. Es handelte sich um einen 26-jährigen Mann, bei dem ein Atemalkoholtest die Marke von 0,44 Promille zeigte.

Wegen der Straßenverkehrsgefährdung und dem Fahrverhalten, das behördlich als Ausfallerscheinung gewertet wird, musste der Mann eine Blutprobe abgeben. Es erwartet ihn nun ein Strafverfahren.