Urlaub vom Internet: Pelmke-Tresenlesen künftig 14-tägig

    0
    Lesezeit: ca. 3 Minuten

    Mal was ganz anderes: Teleshopping mit dem Umsonstladen. (Screenshot: Jan Eckhoff)

    Vom witzigen „Tele-Umsonst“, dem Teleshopping des Hatopia-Umsonstladens, über spannende Einblicke in den Goldschmiedeberuf mit Azubi Pia bis hin zu einem Exkurs über Lackfarben: Die „Lesen ohne Tresen“-Sendung der Pelmke am vergangenen Dienstag, 9. Juni, hatte echte Latenight-Qualitäten. Doch es kommen einige Änderungen auf das Format zu.

    Moderator Louis Fabu führte zwar noch immer charmant-chaotisch durch den Abend, doch war deutlich zu merken, welche Routine er in den vorherigen acht Sendungen erwerben konnte. Das wirkte alles schon sehr professionell. Was aber vielleicht auch daran gelegen haben mag, dass der über den Abend verteilte Eversbusch- und Vodkakonsum am Dienstag nicht annähernd so hoch war, wie in manchen Vorwochen. Erfreulich!

    Goldschmiede-Azubi Pia ist extra für ihr Handwerk aus dem Rheinland nach Hagen gezogen. (Screenshot: Jan Eckhoff)

    Tanja hingegen, die „nebenbei“ ja auch als Kneipenchefin der Pelmke den seit 22. Mai und mittlerweile an sechs Tagen pro Woche geöffneten Biergarten verantworten muss, war in der Sendung ungewohnt still. Das glich sich zwar durch die zwischen den einzelnen Beiträgen aufgelegten Platten einigermaßen aus – aber es war deutlich zu erkennen: Tanja braucht Urlaub. „Urlaub vom Internet“, wie die ganze Sendung auch passend übertitelt war.

    In der kommenden Woche findet daher kein „Lesen ohne Tresen“ statt. Diese Zeit möchte Louis nutzen, die neue Microsite zur Sendung hier auf wehringhausen.org inhaltlich zu befüllen. Dann wird er, während Tanja ein paar ruhige Tage irgendwo an der See genießt, die nächste Sendung am Dienstag, 23. Juni, alleine moderieren – und der 14-tägige Rhythmus wird schließlich auch beibehalten.

    Foto der Pelmkebühne. Tanja und Fred hängen in den Seilen.
    Tanja und Fred brauchen mal eine Pause … (Screenshot: Jan Eckhoff)

    Weiter mit dem Moderations-Duo geht es also erst am Dienstag, 7. Juli. Und dann mit einigen Neuerungen: So soll das „Lesen ohne Tresen“ wieder „zurück an den Tresen“ – mit einer entsprechenden Installation im Pelmke-Latenightstudio auf der Bühne im großen Saal. Dafür sucht das Team im „Maschinenraum“ der Sendung noch nach Deko. Ihr habt die passenden Accessoires und wollt sie stiften? Dann meldet euch unter tresenlesen@wehringhausen.org.

    Den Ausklang am Dienstag bot diesmal die per Doodle gewählte Gute-Nacht-Geschichte „The Smoker“ von Roald Dahl. Tarantino-Fans dürfte die Story in leicht abgewandelter Form aus „Four Rooms“ bekannt sein. Ein schöner Abschied in den Abend und die kurze Sendungspause.

    Louis liest in einem Buch von Roald Dahl.
    Louis Fabu liest zur guten Nacht. (Screenshot: Jan Eckhoff)

    Tresenlesen aus der Pelmke: ab 23. Juni jeden zweiten Dienstag ab 20 Uhr im Livestream.

    Alle Infos gibt es hier auf wehringhausen.org.