Kinder lernen in den Ferien im Wehringhauser Wald

0
Beschriftete Kastanien zeigen das Wort
Bereits 2019 fand in den Herbstferien ein Sprachcamp der Vereins "BiWaG" im Wehringhauser Wald statt. (Foto aus dem 089magazin, Ausgabe 3: BiWaG e.V.)
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die heimische Natur auf spielerische Weise entdecken und sich zugleich sprachlich fördern lassen – dieses besondere und kostenlose Angebot für Kinder zwischen acht und elf Jahren ermöglicht das Kommunale Integrationszentrum (KI) der Stadt Hagen mit einem neuen Wald-Sprachcamp in den Herbstferien. Dafür wählten Lehrkräfte der Hagener Grundschulen insgesamt 45 Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme aus.

„Ziel ist das Lernen mit allen Sinnen in und mit der Natur. Dabei lässt sich die Sprache der Kinder intensiv fördern.“

Anja Schaube, Kommunales Integrationszentrum

Das Interesse war groß: „Bereits vor dem Ende der Anmeldefrist sind alle verfügbaren Plätze ausgebucht“, freut sich Organisatorin Anja Schaube. Nach der erfolgreichen Premiere des städtischen Sprachcamps 2019 im Fleyer Wald gelang es dem KI, das Konzept weiter auszubauen und um den Aspekt der Nachhaltigkeit zu ergänzen.

Im Fokus stehen dieses Jahr etwa die Müllvermeidung und die Herkunft von Nahrung. Fair gehandelte Lebensmittel gibt es beim täglichen Mittagessen. Zudem lernen die Kinder unter der Leitung von mehreren Wald- und Erlebnispädagog:innen die bei uns heimischen Tiere und Pflanzen kennen.

Um zum täglichen Treffpunkt in der Nähe des Wehringhauser Waldes zu gelangen, steht ein kostenloser Bustransfer ab dem Hagener Hauptbahnhof oder an der Haltestelle Bachstraße zur Verfügung. Geplant ist auch ein Besuch im Wildgehege Wehringhausen. Darüber hinaus nutzen die Teilnehmenden Naturmaterialien zum Bauen von Sitzgelegenheiten, kleinen „Waldwohnzimmern“ und „Kunstwerken“. Dabei gilt es, jeden Tag neue Vokabeln und Grammatik spielerisch zu lernen und einzuüben.

Weitere Informationen zum Wald-Sprachcamp der Stadt Hagen sind bei Anja Schaube unter Telefon 02331 / 207-5803 oder per E-Mail an anja.schaube@stadt-hagen.de zu bekommen.

Übrigens: Bereits im vergangen Jahr wurde im herbstlichen Wehringhauser Wald übrigens ein Sprachcamp in den Schulferien durchgeführt. Verantwortlich war damals der Verein BiWaG e.V. mit der Waldpädagogin Silke Krüger. Ein paar Eindrücke davon können im Artikel „Aber schön grün ist es hier …“ von Esther Röll im 089magazin wehringhausen, Ausgabe 3, nachgelesen werden.