Zugedröhnter Scooter-Pilot düst durch die Minervastraße

0
Lesezeit: ca. < 1 Minute

Auch wenn der E-Scooter-Hype in Hagen nie so richtig angekommen ist (andere Großstädte sind von den Elektrokleinstfahrzeugen ja förmlich übersät), gelten für diese doch auch hier die Verkehrsvorschriften. Das war einem 27-Jährigen vermutlich nicht ganz klar, der gestern in der Minervestraße unterwegs war.

Dort fiel einer Streifenwagenbesatzung der Hagener Polizei auf, dass nicht nur an seinem motorisierten Tretroller kein Versicherungskennzeichen befestigt war, sondern er auch sehr unsicher fuhr.

Kein Wunder, schlug den Beamt:innen, nachdem sie ihn stoppten, doch eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Ergebnis des Atemlufttests: 1,4 Promille. Aber nicht nur das, ein Drogentest zeigte auch noch den Konsum von Kokain und Amphetaminen an.

Durch einen Arzt wurden dem Hagener zwei Blutproben entnommen, eine Strafanzeige wurde geschrieben – denn auch für E-Scooter gelten die üblichen Promillegrenzen im Straßenverkehr. Bei mehr als 1,1 Promille drohen mehrere hundert Euro Bußgeld und ggf. sogar eine Haftstrafe. Doch immerhin: Für sein Gefährt konnte er einen Versicherungsnachweis vorlegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein