Wehringhausen hat jetzt ein Perspektivhaus und bekommt einen Feierabendmarkt

0
Lesezeit: ca. 3 Minuten

Das BIWAQ-Team soll im neuen Perspektivhaus an der Wehringhauser Straße Langzeitarbeitslose und Unternehmen zusammenbringen. (Foto: Agentur Mark)

„Treffpunkt Aussicht“ heißt das neue sogenannte Perspektivhaus in Wehringhausen. Ob die Aussicht aus dem Flachbau in einem Hinterhof an der Wehringhauser Straße 39a besonders weit reicht, vermag ich nicht zu beurteilen. Was dort geboten wird, ist auf jeden Fall umfassend.

Das Haus wurde im Rahmen des Programms BIWAQ (Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier) eingerichtet. Die Stadt Hagen will dort gemeinsam mit der Agentur Mark, dem Caritasverband Hagen und der Diakonie Mark-Ruhr einen Treffpunkt und eine Anlaufstelle bieten, die sich sowohl an die Bewohner:innen wie auch Unternehmen aus dem Viertel richtet.

Da BIWAQ zum einen Langzeitarbeitslose ab 27 Jahren bei der Aufnahme einer Beschäftigung unterstützen, andererseits aber auch gezielt Unternehmen im Viertel fördern soll, gibt es in dem Haus an der Wehringhauser Straße Beratungs- und Qualifizierungsangebote, Hilfe bei der Suche nach Arbeitsstellen und nach Arbeitskräften. Weiterhin sollen digitale Vernetzung und gemeinsame Marketingaktionen gestärkt werden. Für die Arbeit mit Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, insbesondere aus den östlichen EU-Staaten, stehen im Haus auch Dolmetscher:innen zur Seite.

Zur Eröffnung des Perspektivhauses „Treffpunkt Aussicht“ in Wehringhausen tauschten die Netzwerkpartner:innen des Stadtteilprojektes „Gemeinsam für Hagen“ mit den Mitarbeitenden vor Ort Ideen für eine Zusammenarbeit aus. (Foto: Stadt Hagen)

Im Treffpunkt sollen auch berufsqualifizierende Maßnahmen gefördert werden. Fachmenschen, die Hilfe bei Projekten im handwerklichen Bereich benötigen, bspw. Garten- und Landschaftsbau oder Holz- und Metallarbeiten, können sich an Halenur Ertekin von der Agentur Mark wenden. Ebenso auch Firmen, die auf der Suche nach Praktikant:innen, Mini-Jobber:innen oder Hilfs- und Fachkräften sind. Ertekin ist telefonisch unter 02331 / 4887817 oder per E-Mail an ertekin@agenturmark.de erreichbar.

Die erste Hagener Marktschwärmerei

Ein wirklich lobenswertes Projekt, das im „Treffpunkt Aussicht“ noch in diesem Monat eine weitere Heimat finden möchte, sind die „Marktschwärmer Hagen/Herdecke“. Marktschwärmer gibt es bundesweit. Dabei organisieren lokale Gastgebende einen Ort, an dem sich Erzeuger:innen einer Vielzahl regionaler Produkte zu einem festen Zeitpunkt treffen und im Rahmen eines Feierabendmarktes ihre Waren verkaufen. Um die Logistik zu vereinfachen, müssen die gewünschten Produkte allerdings bis spätestens einen Tag vorher über einen Onlineshop gekauft werden. In der „Schwärmerei“ werden sie dann abgeholt – jedoch mit der Möglichkeit, die Produzent:innen direkt kennenzulernen.

Nicole Grote (Mitte) holt die Marktschwärmer ins neue Perspektivhaus (links). (Fotos: Grote)

Eine „Marktschwärmerei“ der Gastgeberin Nicole Grote gibt es bereits in Herdecke mit einem zusätzlichen Abholpunkt im AllerWeltHaus in der Hagener Innenstadt. Wehringhausen wird nun ihr zweiter vollwertiger Standort. Damit dieser allerdings an den Start gehen kann, müssen sich vorher 150 Interessierte auf der Internetseite registriert haben. Das Angebot, das stetig wachsen kann, ist schon zum Start sehenswert. 17 Anbieter:innen aus der Region verkaufen vor Ort dann etwa Milchprodukte, Käse und Eier, Honig, Bier, Getreide, Kräuter, Haushaltsprodukte, Obst, Fruchtwein, Fleisch und Geflügel, Wild und Fisch, Feinkost, Seifen und Pilze.

Die Registrierung ist natürlich kostenlos und auch mit keiner Kaufverpflichtung verbunden – also los, worauf wartet ihr noch?


Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilung der Agentur Mark
  • Pressemitteilung der Stadt Hagen
  • Gespräch mit Halenur Ertekin
  • Gespräch mit Nicole Grote
  • Internetseite Marktschwärmer