Lesezeit: ca. < 1 Minute

Die SARS-CoV-2-Pandemie hält seit Monaten die Welt in Atem und bewegt quer durch alle Altersschichten. Dabei sind auch viele Eltern in Sorge und stellen sich zahllose Fragen: „Wie unterscheide ich Covid-19 von den üblichen Infekten bei Kindern?“, „Was sollte ich bei einem Covid-19-Verdacht bei meinem Kind beachten?“ oder auch: „Muss ich jetzt mit jedem Schnupfen zum Kinderarzt?“

Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen liefert Dr. Jan-Claudius Becker, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Allgemeinen Krankenhaus Hagen in der Grünstraße. Besorgte Eltern erreichen den Mediziner am Donnerstag, 3. Dezember, von 16.30 bis 18 Uhr über das „AKH-Expertentelefon“ unter der 02331 / 201-1555.

„Auch wenn Kinder in der Regel keinen schweren Krankheitsverlauf durchmachen müssen, ist es wichtig, sich mit möglichen Szenarien auseinanderzusetzen“, betont Becker. Dabei spielen Übertragenswahrscheinlichkeiten genauso eine Rolle wie die aktuelle Infektionssituation in und rund um Hagen oder auch das rechtzeitige Erkennen einer möglichen Covid-19-Infektion. So kann es neben den üblichen Symptomen wie hohem Fieber, Husten, Abgeschlagenheit auch zu einer plötzlichen Verschlechterung, Übelkeit und Erbrechen kommen.

„Ich freue mich darauf, Eltern in dieser aktuell sehr besonderen Situation weiterhelfen und vielleicht auch Bedenken und Nöte nehmen zu können“, ist Becker überzeugt.