Das Hagener Corona-Update KW01/2021

0
0
Lesezeit: ca. 4 Minuten

So., 10.01.21

12.15 Uhr: Auch heute steigen die Corona-Infektionen in Hagen weiter: 33 Neuninfektionen (Vorwoche: 4) führen zu 444 aktuellen Fällen (Vorwoche: 293) und einer Wocheninzidenz von 157,9 (Vorwoche: 94,3).

In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb des letzten Tages 199 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, die Landesinzidenz sinkt auf 127,5 (Nachtrag: Offenbar hat das “Dashboard” des Landes NRW mehrere Tage veraltete Werte gemeldet). Mittlerweile verzeichenen 7 Städte und Kreise in NRW einen Inzidenzwert über 200, Spitzenreiter ist der Oberbergische Kreis mit 292,2. Bundesweit sind seit gestern 465 an oder mit SARS-CoV-2 gestorben, die durchschnittliche Inzidenz in Deutschland steigt auf 162,2. Insgesamt liegen 97 (23 %) aller deutschen Städte und Kreise oberhalb der 200er-Grenze, jedoch nur 9 (2 %) unter der kritischen Grenze von 50.

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen sinkt auf 9 (–6), von diesen müssen weiterhin 8 (+0) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen noch immer 6 freie von derzeit insgesamt 66 Intensivbetten zur Verfügung (9,09 %).

Sa., 09.01.21

9.40 Uhr: In Hagen ist erneut eine Person in Zusammenhang mit Corona verstorben. 37 Neuninfektionen (Vorwoche: 10) lassen die akuten Fälle auf 425 (Vorwoche: 330) und die Wocheninzidenz auf 142,6 (Vorwoche: 93,3) steigen.

In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb des letzten Tages 160 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, die Landesinzidenz liegt bei 142,2. 5 Städte und Kreise in NRW verzeichnen einen Inzidenzwert über 200. Bundesweit steigt die Zahl der Corona-Toten um 1.083, die durchschnittliche Inzidenz in Deutschland beträgt 153,9. Besonders stark betroffen sind nach wie vor Sachsen, Brandenburg, Thüringen und Bayern.

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen steigt heute deutlich an auf 15 (+5), von diesen müssen 8 (+1) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen heute 6 freie von derzeit insgesamt 66 Intensivbetten zur Verfügung (9,09 %).

Fr., 08.01.21

11.15 Uhr: Auch heute meldet die Stadt wieder eine Person, die in Hagen an Covid-19 gestorben ist. 56 gemeldete Neuinfektionen (Vorwoche: 38), die akuten Fälle steigen auf 391 (Vorwoche: 342), die Wocheninzidenz auf 128,3 (Vorwoche: 95,9). In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb des letzten Tages 199 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, bundesweit wurde mit 1.188 Toten ein neuer Rekordwert erreicht. Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen bleibt bei 10 (+0), von diesen müssen 7 (+1) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen heute 6 freie von derzeit insgesamt 68 Intensivbetten zur Verfügung (8,82 %).

Gute Nachricht für Eltern mit Kinder in der Kita: Im Januar werden wegen des deutlich eingeschränkten Betriebes (Reduzierung der vereinbarten Betreuungszeit um 10 Stunden, Aufforderung wann immer möglich die Kinder nicht zu bringen) die Gebühren ausgesetzt. Auch die Elternbeiträge für Kindertagespflege und OGS werden im Januar erlassen.

In NRW ist nun außerdem die neue Coronaschutzverordnung mit den Regelungen ab Montagerschienen. In NRW wird es keine Vorgabe geben, wie weit man sich von seinem Wohnort entfernen darf. Städte und Kreise mit einer Inzidenz über 200 können jedoch verschärfte Bestimmungen erlassen. Außerdem gilt auch in NRW, dass sich ab Montag ein Haushalt nur mit einer weiteren Person treffen darf – zu betreuende Kinder zählen unabhängig des Alters jedoch nicht mit.

Und falls sich noch jemand über die oft stark voneinander abweichenden Zahlen der Behörden und Meldeverzögerungen wundert: Nach einer Pressemitteilung des Landes NRW besteht erst seit Beginn dieses Jahres für alle medizinischen Labore die Pflicht, Laborbefunde digital an die Gesundheitsämter über DEMIS (Deutsches elektronisches Melde- und Informationssystem für den Gesundheitsschutz) zu übermitteln. Zuvor ist dies vielfach per Fax geschehen und musste dann händisch abgetippt werden. Und die neuen Daten aus DEMIS könnten nun zwar problemlos digital weiterverarbeitet werden – wenn die Gemeinden die entsprechende einheitliche Software SORMAS (Surveillance Outbreak Response Management and Analysis System) einsetzen würden. Allerdings erfassen bislang erst sieben Gesundheitsämter in NRW mit dem seit August verfügbaren Tool alle erkrankten Personen, Verdachtsfälle, Kontakte und Ausbrüche. Eine vernetzte Version von SORMAS, die manuelle Doppelerfassungen sowie den Austausch mit anderen Behörden per Brief oder Fax überflüssig macht, befindet sich sogar erst seit vergangener Woche bei fünf NRW-Kommunen in einem Testlauf. Lediglich in Bayern müssen die Gesundheitsämter SORMAS verpflichtend nutzen – und das auch erst seit 1. Januar.

Do., 07.01.21

10.05 Uhr: Eine weitere Person ist in Hagen an Covid-19 gestorben. Die Stadt registriert 77 Neuinfektionen (Vorwoche: 51), die akuten Fälle steigen auf 351 (Vorwoche: 354), die Wocheninzidenz auf 118,7 (Vorwoche: 110,8).

In Nordrhein-Westfalen sind innerhalb des letzten Tages 261 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, bundesweit gab es 1.070 Tote.

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen sinkt auf 10 (-1), von diesen müssen 6 (-2) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen heute 7 freie von derzeit insgesamt 67 Intensivbetten zur Verfügung (10,45 %).

Mi., 06.01.21

17.25 Uhr: Aufgrund der pandemiebedingt verlängerten Schulschließungen verkehren vom 11.1. bis voraussichtlich 31.1.2021 keine Schuleinsatzwagen (“E-Linien”) der Hagener Straßenbahn AG. Außerdem entfallen weiterhin an Wochenenden alle NachtExpress-Fahrten nach 1 Uhr.

15.30 Uhr: Alle Schulen bleiben ab Montag geschlossen und wechseln in den Distanzunterricht, in den Kitas findet nur noch eine Notbetreuung statt.

9.10 Uhr: Erneut meldet die Stadt Hagen vier Corona-Tote. Bei drei Personen war Covid-19 eindeutige Todesursache. Damit sind in den ersten fünf Tagen des neuen Jahres bereits neun Menschen in unserer Stadt in Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. 57 registrierte Neuinfektionen (Vorwoche: 59) bei gleichzeitig 40 als “geheilt” geltenden Personen (dieser Wert wird üblicherweise nicht durch Testungen belegt und berücksichtigt keine Folgeerkrankungen und Langzeitschäden) führen zu 302 aktuen Fällen (Vorwoche: 359). Die Wocheninzidenz steigt weiterhin leicht an und liegt heute bei 104,9 (Vorwoche: 128,3).

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen sinkt auf 11 (-4), von diesen müssen weiterhin 8 (+ 0) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen nur noch 4 freie von derzeit insgesamt 66 Intensivbetten zur Verfügung (6,06 %).

Di., 05.01.21

20.40 Uhr: Ab Montag gelten in ganz Deutschland weiter verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen. Wie genau diese sich in NRW gestalten werden, wird erst morgen bekanntgeben. Es ist damit zu rechnen, dass die aktuellen Regelungen weiterhin bis mindestens 31. Januar gelten werden. Bei Schulen und Kitas könnte es zu weiteren Einschränkungen kommen, auch werden sich weniger Personen in der Öffentlichkeit treffen dürfen. Ebenso wird die Bewegungsfreiheit in Städten und Gemeinden mit einer Wocheninzidenz über 200 (das trifft in NRW derzeit nur auf Herne zu) eingeschränkt.

9.30 Uhr: Die Stadt Hagen meldet die ersten Corona-Toten in diesem Jahr. Fünf Menschen sind in Hagen in Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Bei vier von ihnen war Covid-19 die eindeutige Todesursache.

Durch 19 registrierte Neuinfektionen (Vorwoche: 10) steigt der Wocheninzidenz wieder in den dreistelligen Bereich auf 101,8 (Vorwoche: 111,3). Aktuell gelten 289 Personen als akut infiziert (Vorwoche: 346). Allerdings sind die Zahlen mit Vorsicht zu betrachten: Durch reduzierte Test- und Laborkapazitäten um Weihnachten und Neujahr könnten sie noch immer deutlich niedriger ausfallen, als es der Realität entspricht.

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen steigt auf 15 (+3), von diesen müssen nun 8 (+1) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen 6 freie von derzeit insgesamt 66 Intensivbetten zur Verfügung (9,09 %).

Mo., 04.01.21

11.20 Uhr: Die erste volle Woche des neuen Jahres beginnt mit 19 gemeldeten Corona-Neuinfektionen in Hagen (Vorwoche: 14). Da 18 Personen als “geheilt” gelten, liegen die aktuellen Fälle heute bei 294 (Vorwoche: 392). Die Wocheninzidenz steigt wieder leicht auf 97,0 (Vorwoche: 115,5).

Die Zahl der Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen bleibt bei 12 (±0), von diesen müssen weiterhin 7 (±0) invasiv beatmet werden. Stadtweit stehen nur noch 6 von 67 (8,96 %) Intensivbetten zur Verfügung.