Lesezeit: ca. < 1 Minute

Corona ist zwar derzeit das alles bestimmende Thema, doch die Dringlichkeit von Umweltschutz sollte dabei nicht vergessen werden. Im Rahmen des Projektes „Climate Action for Nature“ der Naturschutzjugend NRW findet daher auch in Hagen ein sogenanntes „dezentrales Clean Up“ statt.

Gemeinsam organisiert wird dieses am Samstag, 16. Januar, von Fridays For Future Hagen, Clean Up Hagen, AllerWeltHaus, Kulturzentrum Pelmke, Hatopia und Hagener Entsorgungsbetrieb (HEB). Ziel ist es, im Stadtgebiet möglichst viel Müll aufzusammeln. Um dabei Corona-Infektionen zu vermeiden, sollen alle, die mitmachen möchten, aber möglichst alleine oder mit maximal einem weiteren Menschen sammeln.

Im Zeitraum von 13 bis 15 Uhr können Müllgreifer und Mülltüten am AllerWeltHaus (Dr.-Ferdinan-David-Park in der Innenstadt, Potthofstraße 22) und dem Kulturzentrum Pelmke (Wehringhausen, Pelmkestraße 14) gegen Pfand ausgeliehen werden. An den beiden Orten erfolgt dann auch die Abgabe der gefüllten Müllsäcke.

Bei Abholung und Rückgabe der Materialien muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein