Mehr Neuinfektionen: Das Hagener Corona-Update

0
0
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Die Wocheninzidenz in Hagen geht zurück auf 150. Unsere Stadt liegt in NRW jedoch noch immer deutlich auf dem ersten Platz. Die Zahl der Neuinfektion ist heute allerdings wieder angestiegen auf den höchsten Wert seit einer Woche. Auch die Zahl der täglichen Todesfälle bleibt hoch. Eine weitere Studie (diesmal der Kieler Pathologie) bestätigt außerdem: Viele der ausschließlich von den Gesundheitsämtern selbst als “gestorben mit” klassifizierten Patient:innen sind in Wahrheit tatsächlich direkt an COVID-19 gestorben. Wie in allen vorherigen Studien auch, liegt die Zahl der eindeutig am Virus Verstorbenen bei rund 85 Prozent – in Hagen wären das rechnerisch also 160 und nicht wie von der Stadt angegeben “nur” 122 der bislang insgesamt 188 Toten.

In Hagen sind gestern vier Personen in Zusammenhang mit COVID-19 gestorben. Es wurden 64 (Vorwoche: 72) Neuinfektionen registriert. Die Wocheninzidenz sinkt dennoch auf 150,0 (Vorwoche: 221,5) – weiterhin der höchste Wert in Nordrhein-Westfalen und weit von der für kommende Woche geplanten Zielmarke von 50 entfernt. Aktuell gelten in Hagen 553 (Vorwoche: 641) Personen offiziell als infiziert.

Die Zahl der schwerst erkrankten Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen sinkt deutlich auf 5 (–3), von denen 2 (–1) invasiv beatmet werden müssen. Die Intensivbettenkapazität wurde erneut auf 74 aufgestockt, von diesen stehen nun 14 (18,9%) zur Verfügung. Ein Impfbericht der KVWL für Hagen steht am Wochenende nicht zur Verfügung.

Und so sieht es außerhalb unserer Stadtgrenzen aus:

Die durchschnittliche Wocheninzidenz in NRW sinkt auf 75,3. Innerhalb des letzten Tages sind landesweit 112 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Am stärksten betroffen ist noch immer Hagen (150,0), gefolgt mit weitem Abstand vom Kreis Höxter (110,5) und dem Kreis Mettmann (107,7). Nur noch 4 und damit erstmals seit langem weniger als zehn Prozent der insgesamt 53 Städte und Kreise in NRW (7,6%) haben eine Inzidenz über 100, unterhalb der für den 14. Februar gesetzten Zielmarke 50 liegen aber weiterhin bloß 3 Kreise/Städte (5,7%). Nur Münster liegt dauerhaft unter 35. In Hagens gesamter Nachbarschaft gehen die Inzidenzen weiter teils deutlich zurück: Stadt Dortmund 68,5; Kreis Unna 76,0; Ennepe-Ruhr-Kreis 70,3; Märkischer Kreis 97,0.

Auch bundesweit sind die Infektionszahlen erneut gesunken, die durchschnittliche Inzidenz in Deutschland liegt heute bei 77,3. 689 Menschen sind binnen eines Tages an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. Nur noch 10 (2 %) aller Städte und Kreise, mit einer Ausnahme alle in Bayern und Thüringen, weisen heute eine extreme Infektionslage oberhalb einer Inzidenz von 200 auf. Unterhalb der kritischen Grenze von 50 (Ziel des aktuellen “Lockdowns”) liegen jetzt 81 (19%) aller Städte und Kreise, davon sogar 32, vorwiegend in den nördlichen und südlichen Bundesländern, unter der Grenze von 35. Am Donnerstag, 4. Februar, wurden in Deutschland 116.588 Impfungen durchgeführt. Damit haben nun 2.153.000 Personen (2,6 % der Gesamt­bevölkerung) eine Erst­impfung erhalten und 834.398 Personen bereits die Zweitimpfung.

Habt ein schönes Wochenende und seid draußen vorsichtig – nicht nur wegen Corona, denn ab heute Nachmittag und insbesondere in der Nacht kann es zu sehr stürmischem und kaltem Wetter kommen.