Nur eine Neuinfektion: Das Hagener Corona-Update

0
3
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Nur eine Neuinfektion wurde heute in Hagen registriert. Ob das an Eis und Schnee liegt und die Menschen einfach nicht zu Tests und Ärzten gekommen sind, werden die nächsten Tage zeigen. Trotz der widrigen Witterung ist das Hagener Impfzentrum allerdings gestern erfolgreich an den Start gegangen. Ab morgen steht dort auch Impfstoff von AstraZeneca zur Verfügung, für den u.a. ambulante Pflegedienste und bestimmte Arztpraxen ihre Mitarbeitenden anmelden können.

Gestern sind erneut 2 Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in Hagen gestorben. Es wurde aber lediglich 1 (Vorwoche: 11) Neuinfektion registriert, das ist der niedrigste Wert seit Beginn der sogenannten “zweiten Welle” Anfang Oktober. Die Wocheninzidenz singt so auf 137,3 (Vorwoche: 206,2). Aktuell gelten in Hagen 466 (Vorwoche: 604) Personen offiziell als akut infiziert. Nach Angaben des RKI haben wir weiterhin die höchste Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen, bundesweit ebenfalls weiterhin Platz 33.

Die Zahl der schwerst erkrankten Covid-19-Patient:innen auf den Hagener Intensivstationen bleibt bei 8 (+0), von denen 3 (+0) invasiv beatmet werden müssen. Von deutlich aufgestockten 81 Intensivbetten stehen allerdings nur noch 13 (16,1%) zur Verfügung. Die Zahl der Erstimpfungen in Hagen gibt die KVWL weiterhin mit dem Wert vom 3. Februar an (3.248 Personen), aktuelle Werte für das Hagener Impfzentrum liegen noch nicht vor. Die Zahl der Zweitimpfungen ist seit Ende der Woche aber erneut deutlich gestiegen: 2.058 (+386) Personen in Alten- und Pflegeheimen (Bewohner:innen und Personal) haben nun bereits die zweite Corona-Impfdosis bekommen.

Und so sieht es außerhalb unserer Stadtgrenzen aus:

Die durchschnittliche Wocheninzidenz in NRW sinkt laut Angaben des MAGS weiter auf 70,6. Innerhalb des letzten Tages sind landesweit 108 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Da aus NRW heute eine Meldeverzögerung an das RKI besteht, könnten die folgenden Werte eventuell nicht ganz korrekt sein. Am stärksten betroffen ist den RKI-Zahlen nach noch immer Hagen (137,8), gefolgt weiterhin vom Kreis Recklinghausen (101,0) und dem Kreis Höxter (98,4). Damit liegen nur noch 2 der insgesamt 53 Städte und Kreise in NRW (3,8%) über einer Inzidenz von 100. Unterhalb der für den 14. Februar gesetzten Zielmarke 50 liegen jetzt 7 Kreise/Städte (13,2%) in NRW. Weiterhin hat ausschließlich Münster eine Inzidenz von unter 35. Auch Hagens Nachbarschaft sind die Inzidenzen überall gefallen: Stadt Dortmund 63,2; Kreis Unna 69,9; Ennepe-Ruhr-Kreis 87,6; Märkischer Kreis 83,4.

Bundesweit fällt die durchschnittliche Inzidenz ebenfalls weiter auf nun 72,8. In Deutschland sind 481 Menschen binnen des letzten Tages an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. 10 (2 %) aller Städte und Kreise weisen bundesweit eine extreme Infektionslage oberhalb einer Inzidenz von 200 auf, weiterhin ist der äußerste Nordosten Bayerns besonders stark betroffen. Unterhalb der kritischen Grenze von 50 (Ziel des aktuellen “Lockdowns”) liegen jetzt 99 (24%) aller deutschen Städte und Kreise, eine Verlängerung der Maßnahmen über das kommende Wochenende hinaus ist damit wohl kaum vermeidbar. Nur 38 Städte/Kreise liegen bislang unter der Inzidenz-Grenze von 35. Am Sonntag, 7. Februar, wurden in Deutschland 54.350 Impfungen gegen COVID-19 durchgeführt. Damit haben nun 2.295.221 Personen (2,8 % der Gesamt­bevölkerung) eine Erst­impfung erhalten und 981.914 Personen bereits die Zweitimpfung.

Auch heute ist es in Hagen wieder ein sehr winterlicher Tag. Genießt den Schnee, wenn ihr könnt – und passt ansonsten bitte auf euch auf.