Lesezeit: ca. < 1 Minute

Was auch immer der 32-Jährige für seinen gefälschten Führerschein bezahlt hat – es dürfte zu viel gewesen sein. Die Fälschung des Dokuments war höchst offensichtlich, da es nicht nur in der „Landeshauptstad Hagen“ ausgestellt wurde, sondern auch erst im Jahre 2029 gedruckt wurde. Wird. Worden sein wird.

Dennoch zeigte er es am vergangenen Sonntag um etwa 00:30 Uhr einer Streife der Hagener Polizei. Die Beamt:innen hatten den Mann gestoppt, weil er nicht nur ausgesprochen langsam und unsicher, sondern auch noch ohne Licht auf der Wehringhauser Straße unterwegs war. Ein Alkoholtest verlief mit fast 0,6 Promille positiv. Es folgten Fahrverbot, Blutprobe und Anzeige.