Lesezeit: ca. < 1 Minute

Am gestrigen Donnerstagabend, 8. April, wurde die Hagener Polizei in die Moltkestraße gerufen. Um etwa 21 Uhr trafen die Beamt*innen dort auf 30 Personen, die in der Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses eine Party feierten.

Die Feiernden verhielten sich unkooperativ und reagierten aggressiv auf die Beamten. Sie weigerten sich, die Wohnung zu verlassen und sich auszuweisen. Ein 36-jähriger Hagener stiftete die anwesenden Personen immer wieder dazu an, sich den polizeilichen Maßnahmen zu widersetzen. Er schlug um sich und schubste die Einsatzkräfte, als diese ihn anwiesen, für die Dauer der Maßnahmen den Wohnungseingang und den Hausflur zu verlassen. Die Beamten führten ihn schließlich nach draußen.

Zunächst ging der Mann auch in seine eigene Wohnung, kam er anschließend jedoch wieder zurück und filmte mit seinem Smartphone die anwesenden Personen während der Identitätsfeststellung. Die Polizist*innen forderten ihn auf, das Filmen zu unterlassen und nahmen ihm das Mobiltelefon ab. Andere Gäste beruhigten den aggressiven Mann, sodass er zurück in seine Wohnung ging.

Der 36-Jährige erhielt eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Zudem wird wegen der unerlaubten Anfertigung von Filmaufnahmen im persönlichen Lebensbereich gegen ihn ermittelt. Gegen die weiteren Gäste der Feier wurden Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingeleitet. Private Feiern sind im Rahmen der Coronaschutzverordnung des Landes NRW derzeit strikt verboten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein