Lesezeit: ca. < 1 Minute

Eigentlich war die Polizei wegen eines ganz anderen Einsatzes in dem Haus in Wehringhausen aktiv. Doch im Hausflur vernahmen die Beamt*innen am frühen Samstagmorgen, 17. April, gegen 1.50 Uhr nicht nur auffällige Geräusche aus dem Keller. Es roch auch deutlich nach Cannabis.

Also klopften sie an der Tür zu den Kellerräumen und es öffnete ihnen ein 52-jähriger Hagener. Dieser gab sich als Verantwortlicher aus und ließ sie herein. In den Räumlichkeiten hielten sich mehrere Personen auf, auf einem Tisch lag eine größere Menge Betäubungsmittel.

Daraufhin wurden ein Durchsuchungsbeschluss und ein Rauschgiftspürhund besorgt. Letzterer erschnüffelte mehrere Drogenverstecke. Auch in den Taschen von zwei Personen konnten die Polizist*innen Betäubungsmittel finden. Die beiden sowie den 52-Jährigen, der vorläufig festgenommen wurde, erwarten nun Strafverfahren wegen Drogenbesitz. Außerdem wurden alle anwesenden Personen wegen des Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung angezeigt.