Lesezeit: ca. 2 Minuten

„Auch in diesem Sommer können wir allen Menschen, die nicht verreisen, einen vollgepackten Urlaubskorb anbieten“. So bringt es Bianca Sonnenberg, Leiterin der Volkshochschule Hagen, auf den Punkt. Denn auch im zweiten Sommer, der unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie steht, wird es viele Bürger*innen und Gäste in unserer Stadt geben, die in Hagen unbeschwerte und schöne Momente erleben wollen.

„Schon im Vorjahr waren die Angebote des Urlaubskorbes heiß begehrt“, kann sich Bianca Sonnenberg noch gut erinnern, „und wir hoffen, dass das Konzept auch in diesem Jahr aufgeht und wir viele Menschen damit erfreuen können“. Alle Angebote des VHS-Sommerprogrammes können dabei kurzfristig an geänderte Corona-Bestimmungen angepasst werden. Eine vorherige Anmeldung und die damit zusammenhängende Kontaktdatenerfassung ist ohnehin für alle Veranstaltungen vorgeschrieben, die Teilnehmendenzahlen sind auf kleine Gruppen begrenzt und vieles findet an der frischen Luft statt.

Durch Ehrenamt ermöglicht

Das Urlaubskorb-Programm, das es übrigens schon seit 41 Jahren gibt, enthält rund 160 unterschiedliche Angebote wie etwa Ausflüge und Fahrten, Stadtspaziergänge, Führungen, Wanderungen, Betriebsbesichtigungen, kreative Workshops und abwechslungsreiche Sportangebote. Diese werden an über 400 Terminen vom 3. Juli bis zum 17. August 2021 durchgeführt.

Ermöglicht wurde das große Angebot durch die unverändert aktive Teilnahme und Unterstützung von über 50 Hagener Unternehmen, Verbänden, Vereinen, Privatpersonen sowie von städtischen Ämtern und Gesellschaften, die ihre Aufgaben, ihre Einrichtungen und ihre Angebote präsentieren und die Teilnehmenden aktiv durch Führungen, Kurse und Workshops einbinden. Sie haben zahllose Stunden ehrenamtlicher Engagements in die Planung, Organisation und Durchführung gesteckt.

Lokalpolitik macht mit

Auch der Verwaltungsvorstand der Stadt Hagen bringt sich traditionell aktiv mit ins Programm ein: So wandert Oberbürgermeister Erik O. Schulz in diesem Jahr durch den Hagener Stadtwald und erläutert zusammen mit WBH-Förster Martin Holl, wie die Wiederaufforstung in Hagen funktioniert. Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann erläutert in einer Mittagspause die Renaturierung entlang der Volme und wandert zusätzlich an einem Sonntag durch das schöne Holthauser Bachtal. Bildungsdezernentin Margarita Kaufmann bietet im Garten des AllerWeltHauses in diesem Jahr eine unterhaltsame Einführung in die spanische Sprache an. Die ehrenamtlichen Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer und Dietmar Thieser sowie Bürgermeisterin Karin Köppen laden in das Rathaus, rund um das Rathaus und zu einem Themen-Spaziergang in der Innenstadt ein. Auch die fünf Bezirksbürgermeister bieten in ihren Stadtteilen Rundgänge an. Und natürlich dürfen die beliebten Stadtrundgänge und Kulturfahrten mit dem ehrenamtlichen Stadtheimatpfleger Michael Eckhoff im Programm nicht fehlen.

Neue Angebote

Viele Veranstaltungen nehmen Bezug zur Hagener Stadtgeschichte. Damit beteiligt sich der Urlaubskorb in diesem Jahr am 275. Hagener Stadtjubiläum – frei nach dem Motto „Urlaubskorb meets Stadtjubiläum“. Und auch neue Events sind mit im Programm: Erstmals ist beispielsweise ein Tenniskurs im Angebot. Rund um den Whiskey geht es bei drei Veranstaltungen in Dahl und im Bereich Kunst und Kreatives ist ein Reiseatelier in der Natur neu dabei. Auch zwei Künstlerinnen des Kunst- und Atelierhauses Hagen beteiligen sich erstmals am Programm. Neu ist außerdem die Einladung der Hagener Förster zu verschiedenen Ausflügen in den Wald. Außerdem bietet der Urlaubskorb in den Bereichen „Digitalisierung und EDV“ sowie „Fotografie und Film“ zum ersten Mal in seiner Geschichte einige Online-Angebote an. Mit 90 sind mehr als die Hälfte der Angebote für die Teilnehmenden komplett kostenlos, einige weitere fordern lediglich eine Spende in beliebiger Höhe.

Das komplette Urlaubskorb-Programm gibt es in gedruckter Form in zahlreichen Einrichtungen der Stadtverwaltung, in den „Bürgerämtern“, bei der Volkshochschule und selbstverständlich bei den Veranstalter*innen. Natürlich ist das Programm darüber hinaus auch als PDF auf vhs-hagen.de verfügbar.