Fahrplanwechsel: Schneller mit dem Bus nach Wehringhausen

Bus in der Augustastraße
Bald müssen sich die Busse der Linien 514 und 543 nicht mehr durch die enge Augustastraße wurschteln, sondern können direkt auf den Bergischen Ring fahren. (Foto: Martin von Hadel)

Nicht zuletzt durch den Krieg in der Ukraine steigen die Preise für Benzin und Diesel immer weiter – und dass Autofahren den Klimawandel anheizt, ist wohl mittlerweile so ziemlich allen klar. Umso besser, dass es bald eine unschlagbar günstige Möglichkeit gibt, den öffentlichen Personennahverkehr zu testen.

Denn am Donnerstag, 19. Mai, hat der Bundestag die Einführung des sogenannten „Neun-Euro-Tickets“ beschlossen, der Bundesrat hat das Gesetz einen Tag später abgesegnet. Im Juni, Juli und August 2022 kann nun also für 9 Euro im Monat der gesamte ÖPNV in Deutschland – Busse, Straßenbahnen, S-Bahnen und Regionalzüge sowie weitere regionale Verkehrsmittel – genutzt werden. Eine Möglichkeit zum Kauf der vergünstigten Monatstickets bietet beispielsweise die Hagener Straßenbahn AG bereits ab Montag, 23. Mai, über ihre üblichen Verkaufsstellen on- und offline an.

Wer schon eine Fahrkarte im Abo hat, braucht übrigens nichts weiter machen: Hierfür werden in den drei Monaten automatisch nur 9 Euro abgebucht. Bestehende Vorteile des Tickets wie etwa eine Mitnahme von weiteren Personen oder eines Fahrrads bleiben im gebuchten Geltungsraum zusätzlich erhalten.

Nicht mehr durch die Augusta

Fast genau zeitlich passend zur Einführung des Neun-Euro-Tickets erfolgt am Sonntag, 12. Juni 2022, die jährliche Anpassung im Hagener Busnetz. Diese bringt in diesem Jahr aber nur einige kleinere Änderungen.

Die wichtigste Neuerung für Wehringhausen: Die Buslinien 514 und 543 fahren aus Richtung Hauptbahnhof kommend keinen Umweg mehr rund um das Schwenke-Center und durch die enge Augustastraße. Stattdessen fahren beide Linien nun – wie auch in die Gegenrichtung – über den Graf-von-Galen-Ring und dann direkt in den Bergischen Ring hinein. Entsprechend halten sie nun auch am Bussteig 3 der Haltestelle „Schwenke“ (an der Parkhaus-Einfahrt zum „Graf-von-Galen-Carree“) und nicht mehr schräg gegenüber in der Elberfelder Straße.

Durch die Nutzung der Busspur und Vermeidung des verwinkelten Umwegs über Elberfelder Straße, Bergstraße und Augustastraße sollen beide Linien die Strecke über Wehringhausen zum Spielbrink bzw. nach Westerbauer nun nicht nur schneller, sondern auch pünktlicher sein.

Anbindung des neuen Freizeitareals Hengsteysee

Am Freibad Hengstey bzw. dem Südufer des Hengsteysees entsteht derzeit eine neue Freizeitfläche mit unter anderem einer Strandbar und einem Hostel. Um diese künftig auch zu späteren Stunden besser an die Innenstadt anzubinden, erfolgen ebenfalls einige Umplanungen von Buslinien. In diesem Zusammenhang wird auch die Haltestelle „Familienbad Hengstey“ in „Südufer Hengstey“ umbenannt.

Auf der Linie 515 wird täglich eine neue Spätfahrt um 22.56 Uhr ab „Südufer Hengstey“ bis zur Haltestelle „Boele Markt“ eingerichtet. Von dort besteht ein direkter Anschluss an den NE1 in Richtung Innenstadt. An Wochenenden werden auf dem Abschnitt weitere Spätfahrten durch die neue Linie NE31 angeboten.

Aus Wehringhausen für Hagen: Unterstütze unabhängigen Stadtteiljournalismus!

Von der Innenstadt bis Westerbauer

Der Nachtexpress Linie NE32 verkehrt ab 12. Juni in Haspe nur noch auf dem Abschnitt „Westerbauer Bf.“ bis „Baukloh“. Die Haltestellen „Nordstraße“ und „Westerbauer Schleife“ werden nicht mehr angefahren. Am Bahnhof in Westerbauer kann der Bus direkt von der S-Bahn-Linie S8 sowie den Buslinien NE2 und NE4 erreicht werden.

Der Nachtexpress Linie NE2 fährt stattdessen aber künftig über seine bisherige Endhaltestelle „Haspe“ hinaus über die Dickenbruchstraße bis zum Bahnhof Westerbauer und ersetzt dort entsprechend den NE32. Somit kann man nun aus der Hagener Innenstadt in den Abend- und Nachtstunden ohne Umsteigen über die Kipper bis nach Westerbauer fahren. Dort besteht wiederum Anschluss an die S-Bahn-Linie S8 aus Richtung Wuppertal.

Außerdem werden die Fahrtzeiten der Linie 511 geringfügig angepasst, damit diese an der Haltestelle „Haspe Zentrum“ besseren Anschluss an den NE2 in beide Fahrtrichtungen bekommt.

Weitere Anpassungen

Die Linie 519 ändert bei ihrer täglichen Fahrt um 21.05 Uhr von Herdecke-Nacken nach Emsterfeld beim Stopp am Hagener Hauptbahnhof um 21.30 Uhr ihre Liniennummer. Sie setzt ihre Fahrt dann ohne Umsteigen als Linie 527 über Stadtmitte, Stadthalle und Emst bis nach Emsterfeld fort und schließt dieses künftig abends besser an die Innenstadt an.

Da die Flensburgstraße in Halden noch voraussichtlich bis Herbst wegen Bauarbeiten gesperrt bleibt, entfällt auf den Linien 521, 524 und 525 weiterhin die Haltestelle „Sonderburgstraße“.

Nach Wiedereröffnung der Marktbrücke in der Innenstadt wird die aktuelle Einbahnstraßen-Regelung in der Hochstraße und Frankfurter Straße zwischen Bergischem Ring und Oberhagen dauerhaft beibehalten. Deshalb wird auch die Linie 535 im Bereich Markt weiterhin so fahren wie momentan.

Zur Erhöhung der Pünktlichkeit und Sicherstellung der Anschlüsse am Hohenlimburger Bahnhof verkehren die Fahrten der Linie 539 von Wiblingwerde bzw. ab Regenbogenschule ein paar Minuten früher als bislang.

Geringfügige Anpassungen der Fahrtzeiten gibt es ab 12. Juni auch auf der Linie SB72 zwischen Vossacker in Vorhalle und dem Hagener Hauptbahnhof.

Neben der bereits erwähnten Umbenennung der Haltestelle „Familienbad Hengstey“ in „Südufer Hengstey“ gibt es zwei weitere Umbenennungen: Die Haltestelle „Attenbergstraße/Bahnhof“ in Herdecke heißt künftig nur noch „Attenbergstraße“ und die Haltestelle „Brüderstraße“ an der Altenhagener Straße in Altenhagen heißt jetzt werbewirksam nach dem angrenzenden Supermarkt „Brüderstraße/Edeka“.

News, Infos und Termine aus Wehringhausen, Hagen und Umgebung:

Jede Woche kostenlos in deinem Post-Eingang