Schilder erzählen Geschichten

29 besondere Gebäude und Plätze in Wehringhausen hat der Hagener Heimatbund e.V. mit Erklärschildern versehen. In Zusammenarbeit mit 089wehringhausen finden sich diese hier in digitaler Form.

Ein guter Teil der Schilder wurde außerdem in Kooperation mit Hagen hat was als Audiowalk umgesetzt. Den Hörspaziergang einmal quer durch Wehringhausen gibt es bald kostenlos überall, wo es Podcasts gibt.

Seit 2005 sorgt der Hagener Heimatbund e.V. für eine Beschilderung wichtiger historischer und kultureller Orte in ganz Hagen. Ingesamt 67 Schilder erzählen bislang die Geschichten von Gebäuden und Plätzen in der Stadt. 27 davon finden sich in Wehringhausen und werden seit August 2020 in einem neuen Faltblatt und auf dieser Internetseite vorgestellt.

Die ersten 14 Beschilderungen in Wehringhausen wurden 2006 aus Mitteln des Programms „Cities regain Identity and Image (CRII)“ finanziert. Von diesen sind 13 erhalten, die Tafel am Wohnhaus Lange Straße 118 wurde im Herbst 2019 zusammen mit dem gesamten Häuserblock abgerissen. Weitere Schilder folgten 2012 (Bodelschwinghplatz und Bismarckturm) sowie im Mai 2020 (Cunosiedlung). Im August 2020 konnten schließlich aus Mitteln des städtebaulichen Förderprogramms „Soziale Stadt Wehringhausen“ weitere neun Beschilderungen der Öffentlichkeit übergeben werden. Außerdem wurden drei bestehende Tafeln nach Beschädigungen erneuert.

2022 kamen in Zusammenarbeit mit der Fernuniversität Hagen zwei weitere Tafeln hinzu.

Hagener Heimatbund e.V.
Eilper Straße 132–136
58091 Hagen
Tel./Fax 02331 13192
www.hagenerheimatbund.de

Texte/Konzeption der Schilder:
Jens Bergmann, Stefan Fuhrmann, Dr. Fabian Fechner
Onlineredaktion/Webdesign:
Jan Eckhoff
Sprecher der Hörversionen:
Frank Strohdiek
Aufnahme/Regie/Mix:
Christopher Heimer, Backyard 76 Studios
Konzeption/Redaktion Audiowalk:
Jan Eckhoff, Tabea Dölker
Zusätzliche grafische Arbeiten:
Tabea Dölker
Herstellung und Montage der Schilder:
Werbetechnik Sommer GmbH