Lesezeit: ca. < 1 Minute

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zuhause bleiben bedeutet nicht, dass wir zur Untätigkeit verbannt sind. Denn während wir derzeit auf den Straßen Abstand halten müssen, rücken wir im Digitalen enger zusammen.

Dass es auch in und natürlich nach der „Corona-Krise“ viele Möglichkeiten gibt, sich für ein nachhaltiges Leben einzusetzen, wollen Hatopia daher am 25. April bei einem Digitalkongress zeigen und diskutieren.

Zur Vorbereitung auf diesen Kongress gibt es drei von Sommer bis Ende 2019 von Hatopia und Björn Leste (Talklang Studio) produzierte Kurzfilme rund um das Thema Nachhaltigkeit in Hagen, deren Premiere eigentlich im Kino Babylon stattfinden sollte – aber nun feiern wir sie stattdessen auf wehringhausen.org.

Oben seht ihr den ersten Teil „Eco City /// Life“. Darin werden die vielleicht wichtigsten und oft gestellten Fragen beantwortet: Was ist dieses Hatopia eigentlich? Und sowieso – Hagen und nachhaltig, passt das überhaupt zusammen?

Die Antworten geben in knapp 20 Minuten verschiedene Menschen aus Hagen – junge Aktivist*innen wie auch solche, die sich teilweise schon seit vielen Jahren rund um das Thema Nachhaltigkeit engagieren. Im ersten Teil dabei sind Roman (Hatopia), Inge Ehlers (AllerWeltHaus), Johannes Müller (Onkel Jo sein Laden), Frauke Bobber und Ulrike Patzkies (No.2 Second Hand), Joy Flamme (Musiker), das Team vom Repair-Café, Tabea Dölker und Silvia von Loosen (Foodsharing Hagen), Laura Kiwitz und Lucas Wermeier (Fridays for Future), Natalie Potulski (089magazin) sowie Maik Schumacher (QM Wehringhausen).

Die weiteren Folgen erscheinen am 7. April zu nachhaltiger Mobilität in Hagen sowie am 14. April zu nachhaltigem Wirtschaften.

Und wenn ihr noch einmal an die Veröffentlichung erinnert werden möchtet, dann folgt uns doch auf Twitter, lasst bei Facebook ein „Gefällt mir“ da oder abonniert unseren Telegram-Kanal.