Lesezeit: ca. 2 Minuten

„Kommen Sie gut in das neue Jahr 2021 – vor allem gesund und sicher. Halten Sie sich an die Coronaregeln und an das Böllerverbot, um die Gesundheit Ihrer Mitmenschen und Ihre eigene Gesundheit zu schützen!“ Diesen eindringlichen Appell richtet Hagens Oberbürgermeister Erik Schulz an die Menschen in „seiner“ Stadt.

Denn in diesem Jahr gestaltet sich der Jahreswechsel in ganz Deutschland und somit auch in Hagen ruhig und gediegen – die hohen Infektionszahlen der Corona-Pandemie sorgen auch über Silvester für Regeln, die es unbedingt zu beachten gilt. „Die Sicherheit aller Hagenerinnen und Hagener steht für Polizei- und Ordnungskräfte an erster Stelle. Wir sorgen in der Silvesternacht Hand in Hand für die Einhaltung der Regeln. Die Polizei wird Angriffen auf Einsatzkräfte mit Null-Toleranz begegnen“, stellt Polizeipräsident Wolfgang Sprogies fest. Das Ordnungsamt der Stadt Hagen und die Polizei Hagen fahren über den Jahreswechsel ihre Präsenz hoch und fahren im gesamten Stadtgebiet gemeinsam Streife. So soll sich der Jahreswechsel gerade in Corona-Zeiten ruhig und sicher gestalten.

„Die Situation in den Krankenhäusern und im Rettungsdienst ist angespannt – wir müssen nun alles daran setzen, die Lage durch rücksichtsvolles Verhalten nicht weiter zu verschärfen“, so Schulz weiter. In diesem Jahr seien einige besondere Regeln zu beachten:

  • Böllerverbot: Das Abbrennen von Feuerwerk an Silvester auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist untersagt.
  • Es wird dringend Empfohlen, auch auf privaten Flächen wie in Gärten und Einfahrten auf das Zünden von Feuerwerk zu verzichten.
  • Partys und Feiern sind verboten.
  • Es gilt in Hagen ein Versammlungsverbot auf allen öffentlichen Straßen und Plätzen, ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten.
  • Der Verzehr von Alkohol ist in der Öffentlichkeit untersagt.

Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung werden mit hohen, teils vierstelligen, Bußgeldern geahndet. Bei Straftaten geht die Polizei konsequent vor und bringt diese zur Anzeige.

In dringenden Fällen steht natürlich auch an Silvester und Neujahr die Notrufnummer 110 der Polizei zur Verfügung. Der Rettungsdienst und die Feuerwehr sind unter der 112 durchgängig erreichbar.


Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilung der Stadt Hagen
  • Pressemeldung der Polizei Hagen