Wohnblock Ecke Buschey-/Grünstraße

Der an der Ecke Buschey-/Grünstraße (Grünstraße 6-8, Buscheystraße 32-36) im Jahre 1950 durch den Architekten E. Schneider wieder aufgebaute Wohnblock wurde 2002 von der GWG eG (Gemeinnützige Wohnstätten Genossenschaft Hagen e. G., Hüttenplatz 41, 58135 Hagen) farbenfroh gestaltet und im Fassadenwettbewerb preisgekrönt.

Das Eckhaus Nr. 32 weist ein 10 Meter hohes Sgraffito des Hagener Künstlers Hans Slavos auf, das die Aufbruchstimmung der 1950er Jahre spiegelt: „Durch Familie, Arbeit und Fleiß zu Wohlstand“. Hans Slavos (1900-1969), mit bürgerlichem Namen Hans Swiatkiewicz, ab 1928 in Haspe ansässig, war auch der erste Nachkriegsvorsitzende der lokalen Künstlervereinigung „Hagenring“.

Die Abbildung gibt die Situation um 1910 wieder (Detail einer historischen Postkarte, aus der Sammlung des Hagener Heimatbundes e. V.).

Gefördert durch