Lesezeit: ca. < 1 Minute

Wenig harmonisch endeten die Weihnachtsfeiertage in der Lange Straße: In der Nacht vom zweiten Weihnachtstag auf den 27. Dezember ging um etwa 1.30 Uhr bei der Polizei ein Notruf ein: Eine 30-Jährige meldete, dass ihr ehemaliger Lebensgefährte vor dem Haus randalierte.

Als die Streifenwagenbesatzung eintraf, reagierte der stark alkoholisierte Mann aggressiv und schrie die Beamt:innen an. Er weigerte sich, einen Ausweis vorzuzeigen und versuchte in das Haus zu gelangen, indem er die Schulter immer wieder feste gegen die Eingangstür drückte.

Da der Berliner keinerlei Anweisungen Folge leistete und immer aggressiver wurde, nahm ihn die Polizei schließlich in Gewahrsam. Dabei trat er nach einem Polizisten, der dem Angriff noch rechtzeitig ausweichen konnte. Während des Transports versuchte der 37-Jährige, einem Beamten in den Finger zu beißen. Im Gewahrsam traf er dann einen Polizisten mit einem Fußtritt.

Mit großer Kraftanstrengung gelang es, den betrunkenen Randalierer in eine Zelle zu bringen. Ihn erwartet nun eine Anzeige. Die Polizist:innen blieben unverletzt.


Verwendete Quellen:

  • Pressemeldung der Polizei Hagen