COVID-19 in Hagen: Daten, Zahlen, Infos

Achtung!

Aufgrund von Personalmangel können viele Gesundheitsämter in Deutschland die Kontaktverfolgung von Corona-Infizierten nicht mehr sicherstellen. Auch viele Labore sind durch die große Zahl an PCR-Tests überlastet. Einige auf dieser Seite gelisteten Werte werden nachträglich nach oben korrigiert, was in den unten stehenden Grafiken jedoch nicht berücksichtigt werden kann.

Alle Daten als Tabelle | Datenquellen: Stadt Hagen, KVWL, DIVI, NPGEO/RKI

¹ Die 7-Tage-Inzidenz entspricht bis zum 26. Mai 2021 dem durch das Hagener Gesundheitsamt gemeldeten Wert. Ab dem 27. Mai 2021 wird die Angabe des Robert-Koch-Instituts (RKI) verwendet, da nur diese für verschärfte oder gelockerte Maßnahmen ausschlaggebend ist.

² Die Impfzahlen beinhalten ausschließlich die Meldungen der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). Dieser liegen nur Daten zu Impfungen vor, die im Hagener Impfzentrum, in kassenärztlichen Praxen und durch mobile Impfteams erfolgt sind. Impfungen in privatärztlichen Praxen, in Krankenhäusern und von Betriebsärzt:innen werden ausschließlich an das RKI gemeldet, das diese jedoch nur gesammelt nach Bundesland und nicht nach Kommunen öffentlich aufschlüsselt. Für die Berechnung des prozentuellen Anteils an der Bevölkerung wird eine Bevölkerungszahl von 188.687 Personen genutzt. Das ist die offiziell durch das Statistische Landesamt NRW (IT.NRW) für den Stichtag 31. Dezember 2020 angegebene Anzahl der Einwohner:innen Hagens. Sie wird auch für die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz genutzt.

Corona-Regeln

Die wichtigsten aktuellen Corona-Regeln in Hagen und NRW

Begriffsklärung: Wer gilt als geimpft, genesen, getestet und geboostert?

  • Als vollständig geimpft gilt in Deutschland, wer mindestens zweimal (in unterschiedlicher Kombination möglich) mit Impfstoffen der Firmen AstraZeneca (Vaxzevria), BionTech/Pfizer (Comirnaty), Moderna (Spikevax) oder Johnson&Johnson (Janssen) geimpft wurde. Der Abstand zwischen den beiden Impfungen muss mindestens 14 Tage betragen haben. Als vollständig geimpft gilt außerdem, wer einmalig mit einem der genannten Impfstoffe geimpft wurde und zuvor oder danach (bestätigt durch einen positiven PCR-Test) eine Infektion mit Corona (SARS-CoV-2) durchgemacht hat. Als „vollständig geimpft“ (immunisiert) gelten außerdem generell alle Kinder und Jugendlichen bis 15 Jahren sowie alle Personen, die ein maximal sechs Wochen altes Attest haben, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden dürfen, wenn sie einen negativen Test (s.u.) vorweisen können. Achtung: Seit dem 15. Januar 2022 gilt die einmalige Impfung mit Johnson&Johnson nicht mehr als vollständige Impfung!
  • Als genesen gilt, wer eine per PCR-Test bestätigte Infektion mit Corona (SARS-CoV-2) nachweisen kann. Das positive Ergebnis darf dabei mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate alt sein. 
  • Als negativ getestet gilt in NRW, wer einen höchstens 24 Stunden alten negativen Antigen-Schnelltest oder einen von einem anerkannten Labor bescheinigten, höchstens 48 Stunden alten negativen PCR-Tests hat. Außerdem gelten alle Kinder bis zum Schuleintritt sowie alle Schüler:innen automatisch als negativ getestet. Bei Veranstaltungen und in Einrichtungen, zu denen der Zutritt nur mit einem negativen Test zulässig ist, kann dieser ggf. auch vor Ort unter Aufsicht durch einen Selbsttest erfolgen.
  • Als geboostert gilt, wer zusätzlich zu diesen zwei Impfungen nach einem ausreichenden Abstand eine dritte Auffrischungsimpfung mit einem der Impfstoffe von Moderna oder BionTech bekommen hat. Als geboostert gilt außerdem, wer nur einmal geimpft wurde, danach jedoch (bestätigt durch einen positiven PCR-Test) eine Infektion mit Corona (SARS-CoV-2) durchgemacht hat und der positive Test mehr als 27 und weniger als 90 Tage zurück liegt. Auch wer erst zweimal geimpft wurde und bei dem die zweite Impfung mindestens 14 und höchstens 90 Tage her ist, gilt als geboostert.  Achtung: Seit dem 16. Januar 2022 sind bei jeder Kombination mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson drei Impfungen nötig, um als geboostert zu gelten!

Maskenpflicht

Eine Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (mindestens OP-Maske oder FFP2) gilt in NRW unter anderem …

  • … in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen wie Geschäften, Behörden, Kultureinrichtungen oder ärztlichen Praxen, sofern diese auch von Kund:innen/Besucher:innen genutzt werden können.
  • … im gesamten öffentlichen Personenverkehr (Busse, Züge, Taxis, Flugzeuge etc.).
  • … in der Gastronomie außer am festen Sitzplatz.
  • … bei Veranstaltungen in Innenräumen.
  • … bei Veranstaltungen im Freien, außer wenn alle Gäste getestet/geimpft/genesen (3G) sind und mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander einhalten.
  • … im Freien in allen Warteschlangen, Anstellbereichen und unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen oder ähnlichen Dienstleistungsschaltern.
  • … überall in den Gebäuden von Schulen und Bildungseinrichtungen, auch im Unterricht.
Kinder bis zum Schuleintritt sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen. Soweit Kinder vom Schuleintritt bis zum Alter von 13 Jahren aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, ist stattdessen eine Alltagsmaske erlaubt.

Generelle Verbote

  • Clubs, Diskotheken und vergleichbare Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Swingerclubs und vergleichbare Angebote bleiben geschlossen.
  • Publikumsmessen, die sich üblicherweise an mehr als 750 Personen richten würden, sind untersagt.

3G (geimpft, genesen oder getestet) im Nah- und Fernverkehr und am Arbeitsplatz

  • In NRW gilt wie in ganz Deutschland am Arbeitsplatz sowie im Bus- und Bahnverkehr die 3G-Regelung. Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss einen aktuellen, negativen Corona-Test (s.o.) vorzeigen.
  • Eine 3G-Regelung gilt auch bei allen Bildungsveranstaltungen, in Schulen und Hochschulen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege.
  • Eine 3G-Regelung gilt darüber hinaus unter anderem auch bei standesamtlichen Hochzeiten und bei Beerdigungen. Auch bei Friseur:innen gilt 3G, allerdings zusätzlich die Pflicht für alle Anwesenden, eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Bei Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes (Demonstrationen, politische Veranstaltungen etc.) gilt in Innenräumen generell und im Freien bei mehr als 750 Teilnehmenden eine 3G-Pflicht. Das gilt auch für Sitzungen politischer Gremien sowie von Vereinen und Gesellschaften, die keinen geselligen Charakter haben.
  • Bei Messen, die sich ausschließlich an ein Fachpublikum richten, gilt ebenfalls 3G.

2G (geimpft oder genesen) in Geschäften, bei Kultur und Freizeit

In fast allen Geschäften (außer denen zum täglichen Bedarf wie bspw. Lebensmittelhandel, Drogerien, Tankstellen und Apotheken), in allen Kultur-, Freizeit- und Sporteinrichtungen ist der Zutritt für Erwachsene, die nicht geimpft oder genesen sind, nicht mehr erlaubt.

2G-plus (geimpft oder genesen UND getestet oder geboostert) bei Tanz und Sport

In bestimmten Zusammenhängen gilt sogar „2G-plus“. Hier dürfen nur geimpfte oder genesene Personen teilnehmen, die zusätzlich getestet oder geboostert sind (s.o.):

  • Gastronomie (außer bei der reinen Abholung von Speisen zum Außerhausverzehr)
  • Jegliche Sportausübung in Innenräumen
  • Schwimmbädern und Wellnessangebote
  • Karnevalsfeiern und ähnliche Brauchtaumsveranstaltungen
  • Gemeinsames Singen und Musizieren, falls keine Maske getragen werden kann
  • Feiern, auf denen auch getanzt wird (auch private Feiern)
  • Bordelle, Prostitutionsstätten und sexuelle Dienstleistungen jeder Art

Kontaktbeschränkungen

  1. Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, dürfen sich generell, auch im privaten Bereich, neben ihrem eigenen Hausstand mit maximal zwei anderen Personen aus einem weiteren Hausstand treffen. Paare gelten dabei ungeachtet der Wohnsituation als ein Hausstand, Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind von der Regelung ausgenommen.
  2. Private Zusammenkünfte sowohl Innen wie Außen sind auch für Geimpfte und Genesene nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind hiervon ausgenommen. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen von Punkt 1.

Quarantänepflicht in Hagener Krankenhäusern

Ab 17. Januar 2022 gilt in den Hagener Krankenhäusern, dass jede stationär neu aufgenommene Person erst ab dem fünften Tag ihres Krankenhausaufenthalts Besuch empfangen darf. Danach ist dann pro Tag ein Besuch von einer Person für eine Stunde erlaubt. Alle Besucher:innen (egal ob geimpft, genesen oder nicht) müssen weiterhin grundsätzlich einen maximal 24 Stunden alten, negativen Corona-Test vorweisen.


Stand der Informationen: 16. Januar 2022. Alle Angaben ohne Garantie auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.

Die Regelungen können sich regelmäßig ändern, die offiziellen Infos findest du hier:

Neue Corona-Regeln in NRW: Lockerung durch die Hintertür

Omikron ist mittlerweile die vorherrschende Corona-Variante auch in NRW: Das hat NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Dienstag in einem Presse-Briefing zur neuen Coronaschutzverordnung des Landes festgestellt. Diese neue Verordnung...
Covid Christmas

Jede:r Zehnte in Hagen hatte schon Corona – Die Corona-Woche 50/21

Ein magische Grenze wurde in dieser Woche in Hagen durchbrochen: Mit 19.108 vom RKI registrierten Infektionen am Freitag, 17. Dezember, haben sich nun rechnerisch mehr als 10 Prozent der...
Impfung

Impftermine für Kinder ab 5 Jahren – Die Corona-Woche 49/21

Durch eine Aufstockung des Personals und Hilfe der Bundeswehr funktioniert die Kontaktnachverfolgung in Hagen nun wieder etwas besser. Mit einer in den Statistiken deutlich sichtbaren Konsequenz: Die Infektionszahlen sind...