1.000 Impfungen pro Tag: Das Hagener Impfzentrum ist bereit

0
Personen stehen im umgebauten Saal der Stadthalle Hagen
Sind stolz auf die organisatorische Großleistung: Dr. Anjali Scholten (Leiterin des Gesundheitsamtes), Jörn Raith (Geschäftsführer Stadthalle Hagen), Dr. Rolf Kinzius (ärztlicher Leiter des Hagener Impfzentrums), Lars Stein (organisatorischer Leiter des Hagener Impfzentrums), Volker Bald (Leiter Projektgruppe) und Oberbürgermeister Erik Schulz. (Foto: Michael Kaub/Stadt Hagen)
Lesezeit: ca. < 1 Minute

Noch in diesem Jahr soll ein Impfstoff gegen das Coronavirus auch in Deutschland ausgeliefert werden. Und sobald er da ist, steht das Impfzentrum in der Stadthalle am Wasserlosen Tal für die Hagener:innen zur Verfügung. Das Plaungsteam von Stadt Hagen, Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) und Stadthalle will dann an sieben Tagen pro Woche und zwölf Stunden pro Tag – abhängig von der Menge des verfügbaren Impfstoffes – täglich bis zu 1.000 Personen immunisieren.

Vor Ort sind in jeder Schicht über 50 ärztliche und medizinische Mitarbeiter:innen der KVWL, der Stadt Hagen und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Einsatz. Sie messen beim Einlass die Körpertemperatur, gleichen Personendaten ab, führen ärztliche Aufklärungsgespräche, geben anschließend die eigentliche Impfung und gewährleisten eine persönliche Betreuung im Ruhebereich. Unterstützt werden sie durch einen eigenen Ordnungs- und Sicherheitsdienst und Reinigungskräfte, die eine kontinuierliche Desinfektion aller Flächen garantieren. Für die Haustechnik sind die Mitarbeitenden der Stadthalle verantwortlich.

Für die Aufbereitung des tiefgekühlt angelieferten Impfstoffes wurde vor Ort ein eigenes Labor aufgebaut. Personal der Apothekerkammer bereitet dort den Impfstoff für die Impfung vor. Mit einer eigenen Notfall-Station und zwei Rettungssanitäter:innen ist das Impfzentrum auch auf medizinische Notfälle vorbereitet.

“Uns allen ist klar: Die kommenden Monate werden für alle Beteiligten eine echte Herausforderung, aber gemeinsam werden wir diese bewältigen”, ist Zentrumsleiter Dr. Rolf Kinzius zuversichtlich.  Und Oberbürgermeister Erik Schulz spricht allen beteiligten seinen Dank aus: “Das Hagener Impfzentrum ist ein Großprojekt, das nur durch die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten innerhalb kürzester Zeit aufgebaut werden konnte.“


Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilung der Stadt Hagen