Neuinfektion noch immer hoch: Das Hagener Corona-Update

0
192
Lesezeit: ca. 2 Minuten

Auch heute befinden sich die Corona-Neuinfektionen in Hagen weiterhin auf dem Niveau der letzten Tage. Die Wocheninzidenz steigt damit erneut wieder leicht an. Da aber mittlerweile viele Personen auch wieder aus der Quarantäne entlassen wurden, sinkt die Zahl der akut Infizierten auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen.

Innerhalb des vergangenen Tages sind weitere 3 Personen in Hagen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Die Gesamtzahl der Toten steigt damit auf 210 seit Beginn der Pandemie. Gestern wurden in Hagen 35 (Vorwoche: 32) Neuinfektion registriert. Die Wocheninzidenz steigt damit laut Zählung der Stadt Hagen erneut an auf 119,8 (Vorwoche: 118,7). Aktuell gelten in Hagen 306 (Vorwoche: 380) Personen als infiziert. Nach Angaben des RKI haben wir weiterhin die höchste Wocheninzidenz in Nordrhein-Westfalen, bundesweit liegen wir auf Platz 26 der am stärksten betroffenen kreisfreien Städte und Landkreise.

Der evangelische Kindergarten “Sonnenschein” in der Waldecker Straße in Haspe muss bis voraussichtlich Freitag, 26. Februar, geschlossen bleiben, da eine positiv auf das Coronavirus getestete Person die Einrichtung besucht beziehungsweise dort gearbeitet hat. Aus dem selben Grund muss eine Gruppe der katholischen Kita “Arche Noah” am Neuen Kronocken in Hohenlimburg voraussichtlich bis Mittwoch, 3. März, schließen. Generell kehren die Kitas ab Montag, 22. Februar, aber wieder in einen “eingeschränkten Regelbetrieb” zurück: Alle Kinder dürfen wieder in die Betreuung, es gelten jedoch strenge Hygieneregeln und der Betreuungsumfang ist grundsätzlich um 10 Stunden reduziert.

Auf den Hagener Intensivstationen werden aktuell 12 (+0) schwerst erkrankte COVID-19-Patient:innen behandelt, von denen 7 (+1) invasiv beatmet werden müssen. Von den aktuell 78 Intensivbetten in Hagen stehen derzeit 5 (6,4%) zur Verfügung.

Laut Angaben der KVWL haben bis 17. Februar im Hagener Impfzentrum bereits 2.168 (+407) Personen die erste Impfung gegen COVID-19 bekommen. Außerdem wurde dort 6 (+5) zuvor in einer Pflegeeinrichtung erstgeimpften Personen auch die Folgeimpfung verabreicht. In den Hagener Pflegeeinrichtungen haben 3.521 (+0) Personen die erste und 2.746 (+0) die zweite Coronaschutzimpfung erhalten.

Und so sieht es außerhalb unserer Stadtgrenzen aus:

Die durchschnittliche Wocheninzidenz in NRW steigt laut MAGS auf 57,1 (Vorwoche: 62,7). Innerhalb des letzten Tages sind landesweit 81 (Vorwoche: 99) Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Am stärksten betroffen ist nach Angaben des RKI Hagen (119,8), gefolgt von Solingen (103,0) und dem Märkischen Kreis (83,6). Damit liegen weiterhin nur Hagen und Solingen über der Inzidenz von 100. Unterhalb der Marke 50 liegen heute 18 (+1) Kreise/Städte (34,0%) in NRW. Unter eine Wocheninzidenz von 35, die für weitere Lockerungen entscheidend sein wird, kommen 3 (-1) Kreise/Städte (5,7%) in NRW. Hagens Nachbarschaft: Stadt Dortmund 55,6; Kreis Unna 71,7; Ennepe-Ruhr-Kreis 63,9; Märkischer Kreis 83,6.

Bundesweit stagniert die durchschnittliche Inzidenz bei 57,1 (Vorwoche: 64,2). In Deutschland sind 534 (Vorwoche: 666) Menschen binnen des letzten Tages an oder mit SARS-CoV-2 gestorben. In ganz Deutschland haben 5 (Vorwoche: 5) Städte/Kreise (1%) eine extreme Infektionslage oberhalb einer Inzidenz von 200. Die Zahl der deutschen Städte und Kreise unterhalb einer Wocheninzidenz von 50 liegt nun aber mit 194 (Vorwoche: 133) bei 47 Prozent. Insgesamt 83 (Vorwoche: 54) und damit 19% aller Städte/Kreise haben die Inzidenz von 35 unterschritten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein