Bildungspakete sollen bei der Integration helfen

Übergabe der Bildungspakete an der Emil-Schumacher-Grundschule. (Foto: Charlien Schmitt/Stadt Hagen)
Lesezeit: ca. < 1 Minute

Für die Teilhabe an Bildung, Integration, Förderung der Mehrsprachigkeit und eine Eltern-Kind-Interaktion setzt sich das Kommunale Integrationszentrum ein. Ermöglicht durch verschiedene Förderprogramme konnten nun Bildungspakete zur Sprach- und Lernförderung erstellt und an verschiedene Hagener Schulen und Kitas verteilt werden.

Die Pakete wurden im Rahmen des Pilotprojektes „Angle Zorale – Roma als Bildungsmediator:innen“ entwickelt. An vier Hagener Projektschulen, darunter auch die Emil-Schumacher-Schule in Wehringhausen, setzt das Kommunale Integrationszentrum nun zwei Bildungsmediator:innen ein. Ziel des Projektes ist es, die Kommunikation und Kooperation zwischen Schulen und bildungsbenachteiligten Roma-Familien zu stärken.

Der Emil-Schumacher-Grundschule wurden am Montag, 24. Januar, Bildungspakete mit Inhalten zur Sprach- und Lernförderung für Kinder mit südosteuropäischer Zuwanderungsgeschichte übergeben. Weitere Bildungspakete erhalten die Grundschulen Funckepark und Erwin-Hegemann sowie die Hauptschule Ernst-Eversbusch. Die insgesamt 341 Bildungspakete des Hagener Pilotprojekts zur Bildungsmediation werden aus dem Förderprogramm Südosteuropa finanziert.

Dieser Text erschien zuerst im wöchentlichen Wehringhausen-Newsletter.
Nichts verpassen, jetzt abonnieren!

Förderung auch für Kitas

Als weitere Förderprogramme haben sich die Sprach- und Familienbildungsprogramme „Griffbereit“, „Rucksack KiTa“ und „Rucksack Schule“ mit insgesamt 23 Gruppen in 16 Kindergärten und fünf Grundschulen in Hagen bereits etabliert. In der Corona-Pandemie haben die Elternbegleiter:innen kreative Lösungsansätze entwickelt, um den Kontakt zu den Familien weiterhin aufrechterhalten zu können.

Das Hagener Integrationszentrum hat zusätzlich zu diesen Maßnahmen insgesamt 230 Bildungspakete mit Spiel- und Fördermaterial für die Familien und deren Kinder zusammengestellt. Finanziert wurden die Bildungspakete aus dem Landesförderprogramm „KOMM-AN NRW“.

Aus Wehringhausen für Hagen: Unterstütze unabhängigen Stadtteiljournalismus!