Das Hagener Corona-Update KW41/2020

0
0
Lesezeit: ca. 3 Minuten

KW 41

So., 11.10.20

20.00 Uhr: Wer in Deutschland Urlaub machen möchte, kann sich für die Dauer der Herbstferien ab morgen jeweils werktags (außer Mittwoch) jeweils von 13.30-14.30 Uhr in Hagen kostenlos auf eine Corona-Infektion testen lassen. Dafür haben das Gesundheitsamt und das Rote Kreuz den “Drive-In” auf dem Friedensplatz in Altenhagen reaktiviert. Wichtig: Die Tests sind nur für Hagener Bürger:innen möglich, also den Personalausweis nicht vergessen.

16.00 Uhr: Landesweit sollen in Corona-Hotspots einheitliche Regelungen gelten. Das hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet heute verkündet. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 müssen Maßnahmen mit dem Land abgesprochen werden, ab 50 (also auch in Hagen) „sind weitere Schutzmaßnahmen zwingend erforderlich“, so Laschet. So gilt für Feiern und Partys im privaten Raum etwa eine Zahl von maximal 25 Teilnehmenden. In der Öffentlichkeit dürfen sich maximal 5 Personen treffen. In Alten- und Pflegeheimen muss verstärkt getestet werden.

11.10 Uhr: Mittlerweile liegen auch die aktuellen Zahlen der Stadt Hagen vor. Diese rechnet mit 28 Sars-Cov2-Neuinfizierten, kommt aber auf 173 akute Erkrankungen. An der 7-Tages-Inzidenz von 71 ändert das jedoch nichts.

7.45 Uhr: Laut RKI liegt die Zahl der Covid-19-Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner:innen und 7 Tage in Hagen jetzt bei 71 – Höchstwert in NRW. Das LZG meldet 41 Neuinfektionen seit gestern und 170 akute Fälle.

Sa., 10.10.20

16.45 Uhr: Mittlerweile liegen auch die Daten der Stadt Hagen vor. Seit gestern wurden 10 Neuinfizierte gemeldet, der 7-Tages-Wert ist damit weiter gestiegen auf jetzt 62,5. Da 15 Personen als Gesundet gelten (dabei handelt es sich allerdings weitgehend um einen rein rechnerischen Wert), ist die Zahl der akut Erkrankten auf 145 gesunken.

10.00 Uhr: Das RKI meldet heute eine 7-Tages-Inzidenz für Hagen von 55,1. Aktuelle Zahlen des Hagener Gesundheitsamtes liegen für heute leider noch nicht vor.

Laut WDR hat NRW-Gesundheitsminister Laumann verkündet, dass sich Menschen aus nordrhein-westfälischen Risikogebieten (zu diesen zählen derzeit neben Hagen auch Herne, Hamm, der Kreis Recklinghausen, Remscheid, Wuppertal und seit heute auch Köln) bei einer geplanten Urlaubsreise in den Herbstferien und innerhalb Deutschlands kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen können. In den betroffenen Städten sollen die Gesundheitsämter außerdem zusätzliche Testmöglichkeiten neben den Hausarztpraxen schaffen

Fr., 09.10.20

18.45 Uhr: Laut einem Bericht der Westfalenpost soll das 50-köpfige Team des Hagener Gesundheitsamtes ab Dienstag von zehn Soldat:innen der Bundeswehr bei der Nachverfolgung von Corona-Kontaktpersonen unterstützt werden.

15.10 Uhr: Für Corona-Tests sind in Hagen weiterhin ausschließlich die Hausärzte zuständig. Die Stadt Hagen bittet, Krankenhäuser oder den Rettungsdienst nur im Notfall bei akuten, schweren Krankheitsverläufen in Anspruch zu nehmen.

11.20 Uhr: Private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung müssen in Hagen ab 5 teilnehmenden Personen angemeldet werden. Das geht ab sofort über ein Onlineformular auf der Internetseite der Stadt.

11.15 Uhr: Auch an der Fritz-Steinhoff-Gesamtschule (Helfe) wurde nun eine Person positiv auf das Corona-Virus getestet.

10.30 Uhr: Statement der Stadt Hagen: “Die Corona-Zahlen auf der Seite des RKI werden mit einer kleinen Verzögerung hochgeladen, daher die Abweichung.”

8.45 Uhr: Laut Angaben der Stadt Hagen ist die Zahl der Neuinfektionen noch einmal drastisch angestiegen. 27 neu gemeldete Fälle seit gestern lassen den 7-Tages-Wert nun auf 62 schnellen. 

07.25 Uhr: Laut RKI liegt Hagen nun mit einer 7-Tages-Inzident von 49,8 wieder knapp unterhalb der kritischen Grenze. Diese Zahl bildet den Stand von 0 Uhr ab und kann sich im Laufe des Tages noch ändern.

Bundesweit steigen die Corona-Zahlen rapide, seit gestern gab es über 4.500 gemeldete Neuinfektionen, immer mehr deutsche Städte und Kreise werden zu Risikogebieten, so beispielsweise jetzt auch der Kreis Unna. 

Do., 08.10.20

13.45 Uhr: Die Zahl der akuten Covid-19-Fälle in Hagen ist seit gestern nur leicht gestiegen. Zwar wurden 7 Neuinfektionen gemeldet, aber 6 Personen gelten als geheilt. Die 7-Tages-Inzidenz liegt mit 52,2 weiterhin über der kritischen Grenze. Einwohner:innen aus Hagen sind damit touristische Übernachtungen in den meisten deutschen Bundesländer verboten, außer sie legen einen maximal 48 Stunden alten Corona-Test vor. Die Kosten für den Test müssen selbst übernommen werden.

In Hagen gelten ab heute verschärfte Regeln für private Feiern außerhalb der eigenen Wohnung: An diesen dürfen maximal 25 Personen teilnehmen. Ab 5 Teilnehmenden muss die Feier beim Ordnungsamt mit Kontaktdaten aller Gäste gemeldet und ab 11 Personen von diesem genehmigt werden. Für Beerdigungen bleiben weiterhin die bisherigen Ausnahmeregelungen bestehen.

Mi., 07.10.20

18.15 Uhr: Oberbürgermeister Erik O. Schulz meldet sich via Youtube zu Wort.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

12.46 Uhr: Die Stadt Hagen korrigiert den RKI-Wert nach oben. Mit 55,6 wurde die kritische Grenze von 50 überschritten. Weitere Einschränkungen wurden beschlossen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

08.25 Uhr: Das RKI zählt 47,7 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner:innen.

Mo., 05.10.20

18.15 Uhr: 37 gemeldete Neuinfektionen über das Wochenende. Hagen liegt nun bei 34,4 Fällen pro 7 Tage pro 100.000 Einwohner:innen. Der Krisenstab beschließt neue Einschränkungen.